LUCIUS

Romanexposé von Horst und Eva Kummeth

© Alle Rechte den Autoren vorbehalten

Lucius findet einfach keine vernünftige Erklärung dafür, dass sich ein zerrissenes Schulheft von selbst wieder zusammenfügt oder nasse Haare von einer Sekunde auf die andere trocken sind - nur weil er sich dies wünschte.

Kurz vor seinem zehnten Geburtstag gerät das unbekümmerte Leben des mittelmäßigen Schülers Lucius Mangold völlig aus den Fugen. Nicht nur entsetzliche Albträume, in deren Mittelpunkt er selbst zu stehen scheint, beunruhigen ihn. Auch in der Realität häufen sich seltsame Geschehnisse. Der an eine Leitplanke gebundene Schnauzer, den Lucius rettet, verwandelt sich in einen Furcht erregenden Schattenwolf, der als treuer Gefährte fortan für Lucius' Sicherheit sorgt. Die baufällige Menschenfresser-Villa in der Nachbarschaft beherbergt nicht nur eine sprechende Fledermaus und einen Flachlandkobold, sondern auch eine geheimnisvolle Dame, die ihm ungewöhnlich vertraut erscheint.

Lucius und sein guter, bester Freund, der übergewichtige Olli Rubinstein, finden durch detektivische Mühen heraus, dass Christina und Frank Mangold nicht Lucius' leibliche Eltern sind, davon aber selbst keine Ahnung haben.

Was ist in der Vergangenheit passiert? Die schöne, aber undurchsichtige Isabella Quandt, auf die der Junge in der Menschenfresser-Villa trifft und die seit Jahrhunderten schon auf dieser Erde zu wandeln scheint, darf ihm auf seine drängenden Fragen keine Antworten geben. Und so lernt er das raffinierte Spiel mit Worten, das ihm erlaubt ohne direkte Antworten zu erhalten, doch die Lösungen der unzähligen Rätsel zu entwirren.

Lucius und Olli entdecken das Universum der Bücher und lernen lesend, dass ihre eigene Fantasie ihr größter Schatz ist. Wie langweilig erscheinen dagegen Computer und Playstation, die für die Freunde immer mehr an Bedeutung verlieren.

An seinem zehnten Geburtstag finden sich Warzentrolle und Buckelschnörze ein, die ihn wie einen künftigen Helden feiern und Lucius erfährt endlich die ganze Wahrheit. Er ist ein Hexer, Sohn einer Hexe und hat ein gefährliches Abenteuer vor sich. Seine eigene Geschichte, die er gerade erst durchlebt, wurde vor der Zeitrechnung bereits im zehnten Buch der Weisheit und der Stärke niedergeschrieben, das die Wale aus dem Nordmeer mitbrachten. Isabella, seine leibliche Mutter, erklärt Lucius, dass in den Märchenbüchern dieser Welt, in den phantastischen Erzählungen abgegriffener Kinderbücher die Geschichte des Volkes der Zwischenwelt beschrieben wird, zu dem Lucius letzten Endes auch gehört. Ein Wegweiser! Zusammen mit seinem besten Freund Olli Aaron Rubinstein, mit dem Kobold Parasitus, der Fledermaus Flara und dem Schattenwolf macht er sich auf in die Zwischenwelt, um das verkörperte Böse, den Dämon Nehamenon, zu bekämpfen.

 

ENDE